Allgemeine Geschäftsbedingungen


§1 Vertragsschluss und Vertragszweck

(1) Vertragssprache ist Deutsch.

(2) Der Vertrag dient der Belieferung des Kunden mit den von ihm ausgewählten Produkten gegen Zahlung des dafür ausgewiesenen Kaufpreises an den Anbieter.

(3) Das Internet-Angebot des Anbieters stellt kein bindendes Vertragsangebot dar.

(4) Nach der Eingabe der persönlichen Daten und mit dem 'Bestellen' der Bestellung übermittelt der Kunde an den Anbieter ein bindendes Vertragsangebot über den Kauf der von ihm gewählten, in den 'Warenkorb' gelegten Produkte auf der Grundlage der nachfolgenden Bestimmungen.

(5) Der Anbieter speichert den Vertragstext und übermittelt dem Kunden nach Zugang der Bestellung unverzüglich eine Auftragsbestätigung. Diese Auftragsbestätigung stellt keine Annahme des Angebotes des Kunden dar. Ein Kaufvertrag kommt erst dann zu Stande, wenn der Anbieter das bestellte Produkt an den Kunden versendet. Für den Fall der Abholung kommt der Kaufvertrag mit dem Bereitlegen der Ware für den Kunden zu Stande. Enthält eine Bestellung mehrere Produkte, so kommt der Kaufvertrag nur über das jeweils versandte oder bereitgelegte Produkt zustande. Bei Produkten, die per Datendownload geliefert werden, erfolgt die Annahme des Angebots durch die Bereitstellung der Software, des E-Books bzw. der Audiodatei zum Download im Kontobereich des Kunden.

(6) Es gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters. Entgegenstehende oder von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt.


§ 2 Bezahlung

(1) Der Kaufpreis ist mit Zustandekommen des Kaufvertrags fällig. Der Kunde kann den Kaufpreis per Lastschriftverfahren bezahlen.


(2) Die für die Zahlung erforderlichen Daten (Name des Inhabers, Kartennummer, Gültigkeitsdauer oder Kontendaten) können auch per Telefax (Nr.: + 49 (0) 711 246518) übermittelt werden.

 

§ 3 Versandkosten

(1) Versand innerhalb Deutschlands: Innerhalb Deutschlands erfolgt der Versand portofrei. Bei sperrigen Gütern wie beispielsweise Kalendern, gerollten Landkarten und anderen Lieferungen mit Sondergrößen wird Porto und die Kosten für die Sonderverpackung berechnet.

(2) Der Anbieter liefert die bestellten Waren an die von dem Kunden angegebene Lieferadresse. Bei einer Bestellung zur Abholung liegen die bestellten Waren für den Kunden im von ihm ausgewählten Geschäft des Anbieters ab dem angegebenen Zeitpunkt zur Abholung bereit.

Bei Rückfragen gibt der Anbieter telefonisch oder per E-Mail Auskunft:
Telefon: + 49 (0) 711 2486590 und + 49 (0) 711 2486518
E-Mail: kinast@vdp-bw.de
 

§ 5 Lieferung, Teillieferung, Warenverfügbarkeit

(1) Wird die bestellte Ware dem Anbieter von dessen eigenem Lieferanten nicht zur Verfügung gestellt, so wird der Anbieter den Kunden unverzüglich in Kenntnis setzen und den gezahlten Kaufpreis erstatten.

(2) Der Anbieter ist zu Teillieferungen berechtigt, sofern dies für den Kunden zumutbar ist.

(3) Software, E-Books und Audiodateien stehen nach dem Erwerb des Nutzungsrechts zum Datendownload im Kontobereich des Kunden zur Verfügung.
 

§ 7 Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht des Kunden; Verzug mit der Zahlung

(1) Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Ansprüche rechtskräftig festgestellt sind oder vom Anbieter nicht bestritten werden.

(2) Ein Zurückbehaltungsrecht kann nur ausgeübt werden, wenn der Anspruch des Kunden auf dem selben Vertragsverhältnis beruht.

(3) Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug, so ist der Anbieter berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 % jährlich über dem von der Europäischen Zentralbank bekannt gegebenen Basiszinssatz zu fordern. Bei Nachweis eines höheren Schadens, kann der Anbieter diesen gelten machen.

 

§ 8 Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen und endgültigen Bezahlung der Ware verbleibt diese im Eigentum des Anbieters.


§ 9 Haftung

(1) Der Anbieter hat nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit seiner Organe, Mitarbeiter und sonstiger Erfüllungsgehilfen zu vertreten.

(2) Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nicht, es sei denn, diese Freizeichnung würde wesentliche, sich aus der Natur des Vertrags ergebende Pflichten so einschränken, dass die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet wird.

(3) Die Haftungsausschlüsse in den Absätzen 1 und 2 gelten nicht für Verletzungen des Lebens, des Körpers und der Gesundheit.

(4) Bei fahrlässiger Pflichtverletzung haftet der Anbieter nur bis zur Höhe der typischerweise vorhersehbaren Schäden.


§ 10 Schlussbestimmungen

(1) Dieser Vertrag unterliegt deutschem Recht. Die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechts ist nach Art. 6 CISG ausgeschlossen.

(2) Im Verkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts sowie öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Anbieters.

Bitte geben Sie hier Ihren Text ein!